sito provincia    materiale informativo

Was sind Bergsteigerdörfer?

 

bergsteigerdoerfer

Bergsteigerdörfer bieten eine hohe Natur-, Landschafts- und Ortsbildqualität, lebhafte Traditionen und viele Möglichkeiten zur Bewegung in den Bergen. Die lokale Bevölkerung lebt diese Philosophie. Die Initiative steht für Regionalentwicklung und einen nachhaltigen Tourismus.

Wozu dieses Projekt?
DerÖsterreichische Alpenverein (ÖAV) hat das Projekt Bergsteigerdörfer 2008 ins Leben gerufen, um die Regionalentwicklung strukturschwacher Regionen im Sinne der Alpenkonvention zu unterstützen: mit einem umweltverträglichen Tourismus zur nachhaltigen Entwicklung des Alpenraums beitragen, ist eine landschaftsschonende Tourismusform, berücksichtigt die Interessen der ansässigen Bevölkerung und bietet Möglichkeiten z.B. zur Stärkung der lokalen Kreisläufe, neue Erwerbskombinationen, Aufwertung des kulturellen und natürlichen Erbes der Feriengebiete.

Was ist ein Bergsteigerdorf?
Den Vorstellungen eines Bergsteigerdorfs entsprechen kleine und ruhiggebliebene Ortschaften oder Gemeinden, die keine großen Skigebiete aufweisen, nicht von hochrangigen Straßen gequert werden, eine lebendige Alpintradition aufweisen, ein sehr gutes Wege- und Schutzhüttennetz besitzen und im besten Fall auch eine ortsansässige Sektion eines Alpinen Vereines beherbergen. Diesen Orten soll eine Alternative zu harten Tourismusformen wie dem Skitourismus geboten werden. Bergsteigerdörfer sind gelebte Alpenkonvention und bieten Gemeinden und Talschaften eine Chance, ihre Zukunft selbstbewusst und nachhaltig zu gestalten und Bestehendes in Wert zu setzen.

Welche Kriterien muss ein Bergsteigerdorf erfüllen?
Die Grundlage für die Auswahlkriterien bildet die Alpenkonvention mit den Umsetzungsprotokollen „Raumplanung und nachhaltige Entwicklung“ „Naturschutz und Landschaftspflege“ und „Tourismus“. Bei den Kriterien wird zwischen Ausschlusskriterien, Pflichtkriterien und Zielkriterien unterschieden. Bergsteigerdörfer zeichnen sich u. a. durch eine unverfälschte alpine Natur und Landschaft aus, lebhafte Traditionen, viele Möglichkeiten zur Bewegung in den Bergen und Bergkompetenz – und durch eine Bevölkerung, die diese Philosophie mitträgt und lebt. Bergsteigerdörfer setzen auch auf die Stärkung regionaler Kreisläufe, die Aufrechterhaltung der Nahversorgung und auf nachhaltige Mobilität. Die Kriterien hier im Detail zum Nachlesen.

Wer ist die Zielgruppe?
Das Angebot der Bergsteigerdörfer richtet sich an Gäste, die mit einem vielfältigen Bergsportangebot die Naturschönheiten genießen möchten und die Entschleunigung suchen. Sehr oft deckt sich das mit den Vorstellungen der Mitglieder der Alpenvereine.

26 Orte –1 Netzwerk – 1 Ziel
Die Initiative Bergsteigerdörfer kennt keine Grenzen und wird 2017 noch internationaler: Zu Österreich und Deutschland gesellen sich jetzt auch Südtirol und Slowenien als Projektpartner. Projektträger sind die alpinen Vereine: Österreichischer Alpenverein (ÖAV), Deutscher Alpenverein (DAV), Alpenverein Südtirol (AVS) und Slowenischer Alpenverein (PZS). Vier weitere Bergsteigerdörfer werden 2017-2018 ausgezeichnet. Für das zukunftsträchtige Netzwerk zur Entwicklung eines alternativen und naturnahen Tourismus im Alpenraum bedeutet dies eine enorme Stärkung.

Eine Übersicht zu den aktuellen Bergstiegerdörfern, Informationen zu Partnerbetrieben, Tourenmöglichkeiten etc. zu finden auf der offiziellen Projektseite.

Wo gibt es Bergsteigerdörfer in Südtirol?
Der Alpenverein Südtirol (AVS) ist in Südtirol für die Projektkoordination zuständig. Der AVS hat eine Grobanalyse aufgrund der vom ÖAV vorgegebenen Kriterien durchgeführt. In Südtirol gibt es allerdings nicht mehr allzu viele Ortschaften, welche die Kriterien der Bergsteigerdörfer erfüllen könnten. Das Prädikat ist daher exklusiv! Wichtig für den AVS ist auch die Unterstützung durch eine lokale AVS-Ortsstelle oder AVS-Sektion. Das erste Bergsteigerdorf in Südtirol ist Matsch. 2018 soll ein weiteres Dorf folgen. Die Etablierung eines Dorfes mit den dafür vorgesehenen Maßnahmen (Broschüren, Arbeitsgruppe, offizieller Beitritt) dauert ca. 1 ½ Jahre.

News

Wer länger sitzt ist früher krank. Bewegungspillen für ein gesundes und aktives Leben

Wer länger sitzt ist früher krank. Bewegungspillen für ein gesundes und aktives Leben

Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte – gegen diese Zivilisationskrankheiten gibt es ein einfaches Rezept: Bewegungspillen. Die Bewegung steht im Mittelpunkt des Vortragsabends am 23. Oktober in Bozen. Der Eintritt ist frei.

Bozen wandert

Bozen wandert

Vom 26 bis 28. September stehen Begegnungen, Emotionen sowie geführte kulturelle und künstlerische Stadtrundgänge für jeden Geschmack auf dem Programm

Weltherztag am 28. September 2019

Weltherztag am 28. September 2019

Mythos und Wirklichkeit über die Unterschiede zwischen Männer- und Frauenherzen - die Südtiroler Herzstiftung lädt zum Weltherztag am 28. September 2019 um 10.00 Uhr ins Waltherhaus in Bozen.

Schnell und effizient: Unterwegs mit der Motorradstaffel des Weißen Kreuzes

Schnell und effizient: Unterwegs mit der Motorradstaffel des Weißen Kreuzes

Der Motorrad-Dienst des Weißen Kreuzes ist seit Juni 2018 an verkehrsreichen Tagen vor allem in den Sommermonaten und an Wochenenden auf der A22 im Einsatz und hat sich seitdem bestens bewährt.

News Verband der Südtiroler Berg- und Skiführer

News Verband der Südtiroler Berg- und Skiführer

5 gute Gründe…
….die Bergtour zusammen mit einem Bergführer zu erleben

Weißes Kreuz - Immer mit dabei

Weißes Kreuz - Immer mit dabei

Das Weiße Kreuz ist auch bei sportlichen Aktivitäten im Ausland immer mit dabei und holt seine Mitglieder im Notfall sicher und schnell zurück nach Südtirol.

Südtiroler Herzstiftung

Südtiroler Herzstiftung

Wenn das Herz verrückt spielt… …lohnt sich die Teilnahme an einer Herzsportgruppe.

Sportmedizin

Sportmedizin

Um Ihre körperliche Leistungsfähigkeit zu testen und Ratschläge für das richtige Training vom Fachmann zu erhalten oder bei gesundheitlichen Problemen, die mit körperlicher Aktivität zu behandeln sind, stehen Ihnen die Dienste der Sportmedizin zur Verfügung.

Wandern ohne Auto

Wandern ohne Auto

Die Ausübung des Bergsports ist mit Mobilität verbunden – meist erfolgt die Anreise mit dem eigenen PKW. Das muss nicht sein. Der AVS möchte mit der Initiative "Wandern ohne Auto" Wanderer und Bergsteiger zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel anregen.

9. Juli 2018 – Die Kampagne “Komm in Bewegung” ist gestartet

9. Juli 2018 – Die Kampagne “Komm in Bewegung” ist gestartet

Am Montag 9. Juli ist die Initiative „Komm in Bewegung“ gestartet. Die Sensibilisierungskampagne des Landes Südtirol, Ressort für Gesundheit, Sport, Soziales und Arbeit will alle Südtirolerinnen und Südtiroler, und besonders jene mit Bewegungsmangel, dazu motivieren, ihre wunderbare Naturkulisse - „das schönste Fitnessstudio der Welt“ - zu nutzen, um in der freien Natur in Bewegung zu kommen.

Alle sicher versorgt

Alle sicher versorgt

Öffentliche Sportveranstaltungen erfordern nicht nur ein organisatorisches Know-how, sondern benötigen auch einen Sanitätsdienst.

Sicher Bergwandern - 10 Empfehlungen der Alpenvereine

Sicher Bergwandern - 10 Empfehlungen der Alpenvereine

Als Natursport bietet Bergwandern große Chancen für Gesundheit, Gemeinschaft und Erlebnis. Die folgenden Empfehlungen der alpinen Vereine dienen dazu, Bergwanderungen möglichst si-cher und genussvoll zu gestalten.

Piste frei für die…Pistenrettung!

Piste frei für die…Pistenrettung!

Jedes Jahr locken die Südtiroler Berge Millionen von Skifahrern auf die Piste.

Was sind Bergsteigerdörfer?

Was sind Bergsteigerdörfer?

Bergsteigerdörfer bieten eine hohe Natur-, Landschafts- und Ortsbildqualität, lebhafte Traditionen und viele Möglichkeiten zur Bewegung in den Bergen. Die lokale Bevölkerung lebt diese Philosophie. Die Initiative steht für Regionalentwicklung und einen nachhaltigen Tourismus.

Erste Hilfe will gelernt sein

Erste Hilfe will gelernt sein

Jahr für Jahr passieren in Südtirol unzählige Sportunfälle: von der einfachen Schürfwunde beim Fußballspielen bis zur Gehirnerschütterung beim Sturz mit einem Rad.

provincia

Diese Website verwendet Cookies. Indem Du weiter auf dieser Website navigierst,
ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmst Du unserer Verwendung von Cookies zu. 
Erfahre mehr unter privacy & cookie policy.