sito provincia    materiale informativo

Was sind Bergsteigerdörfer?

 

bergsteigerdoerfer

Bergsteigerdörfer bieten eine hohe Natur-, Landschafts- und Ortsbildqualität, lebhafte Traditionen und viele Möglichkeiten zur Bewegung in den Bergen. Die lokale Bevölkerung lebt diese Philosophie. Die Initiative steht für Regionalentwicklung und einen nachhaltigen Tourismus.

Wozu dieses Projekt?
DerÖsterreichische Alpenverein (ÖAV) hat das Projekt Bergsteigerdörfer 2008 ins Leben gerufen, um die Regionalentwicklung strukturschwacher Regionen im Sinne der Alpenkonvention zu unterstützen: mit einem umweltverträglichen Tourismus zur nachhaltigen Entwicklung des Alpenraums beitragen, ist eine landschaftsschonende Tourismusform, berücksichtigt die Interessen der ansässigen Bevölkerung und bietet Möglichkeiten z.B. zur Stärkung der lokalen Kreisläufe, neue Erwerbskombinationen, Aufwertung des kulturellen und natürlichen Erbes der Feriengebiete.

Was ist ein Bergsteigerdorf?
Den Vorstellungen eines Bergsteigerdorfs entsprechen kleine und ruhiggebliebene Ortschaften oder Gemeinden, die keine großen Skigebiete aufweisen, nicht von hochrangigen Straßen gequert werden, eine lebendige Alpintradition aufweisen, ein sehr gutes Wege- und Schutzhüttennetz besitzen und im besten Fall auch eine ortsansässige Sektion eines Alpinen Vereines beherbergen. Diesen Orten soll eine Alternative zu harten Tourismusformen wie dem Skitourismus geboten werden. Bergsteigerdörfer sind gelebte Alpenkonvention und bieten Gemeinden und Talschaften eine Chance, ihre Zukunft selbstbewusst und nachhaltig zu gestalten und Bestehendes in Wert zu setzen.

Welche Kriterien muss ein Bergsteigerdorf erfüllen?
Die Grundlage für die Auswahlkriterien bildet die Alpenkonvention mit den Umsetzungsprotokollen „Raumplanung und nachhaltige Entwicklung“ „Naturschutz und Landschaftspflege“ und „Tourismus“. Bei den Kriterien wird zwischen Ausschlusskriterien, Pflichtkriterien und Zielkriterien unterschieden. Bergsteigerdörfer zeichnen sich u. a. durch eine unverfälschte alpine Natur und Landschaft aus, lebhafte Traditionen, viele Möglichkeiten zur Bewegung in den Bergen und Bergkompetenz – und durch eine Bevölkerung, die diese Philosophie mitträgt und lebt. Bergsteigerdörfer setzen auch auf die Stärkung regionaler Kreisläufe, die Aufrechterhaltung der Nahversorgung und auf nachhaltige Mobilität. Die Kriterien hier im Detail zum Nachlesen.

Wer ist die Zielgruppe?
Das Angebot der Bergsteigerdörfer richtet sich an Gäste, die mit einem vielfältigen Bergsportangebot die Naturschönheiten genießen möchten und die Entschleunigung suchen. Sehr oft deckt sich das mit den Vorstellungen der Mitglieder der Alpenvereine.

26 Orte –1 Netzwerk – 1 Ziel
Die Initiative Bergsteigerdörfer kennt keine Grenzen und wird 2017 noch internationaler: Zu Österreich und Deutschland gesellen sich jetzt auch Südtirol und Slowenien als Projektpartner. Projektträger sind die alpinen Vereine: Österreichischer Alpenverein (ÖAV), Deutscher Alpenverein (DAV), Alpenverein Südtirol (AVS) und Slowenischer Alpenverein (PZS). Vier weitere Bergsteigerdörfer werden 2017-2018 ausgezeichnet. Für das zukunftsträchtige Netzwerk zur Entwicklung eines alternativen und naturnahen Tourismus im Alpenraum bedeutet dies eine enorme Stärkung.

Eine Übersicht zu den aktuellen Bergstiegerdörfern, Informationen zu Partnerbetrieben, Tourenmöglichkeiten etc. zu finden auf der offiziellen Projektseite.

Wo gibt es Bergsteigerdörfer in Südtirol?
Der Alpenverein Südtirol (AVS) ist in Südtirol für die Projektkoordination zuständig. Der AVS hat eine Grobanalyse aufgrund der vom ÖAV vorgegebenen Kriterien durchgeführt. In Südtirol gibt es allerdings nicht mehr allzu viele Ortschaften, welche die Kriterien der Bergsteigerdörfer erfüllen könnten. Das Prädikat ist daher exklusiv! Wichtig für den AVS ist auch die Unterstützung durch eine lokale AVS-Ortsstelle oder AVS-Sektion. Das erste Bergsteigerdorf in Südtirol ist Matsch. 2018 soll ein weiteres Dorf folgen. Die Etablierung eines Dorfes mit den dafür vorgesehenen Maßnahmen (Broschüren, Arbeitsgruppe, offizieller Beitritt) dauert ca. 1 ½ Jahre.

News

“Camminata dell’acqua a Merano” il 29.09.2018

“Camminata dell’acqua a Merano” il 29.09.2018

La „Camminata dell’acqua a Merano“, che si svolge lungo il Passirio e sui sentieri dell’acqua di Merano, avrà luogo sabato 29 settembre 2018. Si parte da Parco Elisabetta a Merano alle ore 14:00.

Associazione guide alpine e sciatori Alto Adige

Associazione guide alpine e sciatori Alto Adige

5 buoni motivi…
…per provare un’escursione con una guida alpina

Croce Bianca - Sempre con voi

Croce Bianca - Sempre con voi

La Croce Bianca non abbandona mai i suoi soci, anche quando fanno attività sportive all’estero.

Fondazione Cuore Alto Adige

Fondazione Cuore Alto Adige

Quando il cuore fa il matto… 
…conviene iscriversi ad un gruppo sportivo cardiologico

Medicina dello sport

Medicina dello sport

Per valutare le vostre prestazioni fisiche o sportive, farvi consigliare dallo specialista per l’allenamento più corretto o in caso di problemi di salute da trattare con l’attività fisica, potete rivolgervi ai servizi della Medicina dello sport.

Wandern ohne Auto

Wandern ohne Auto

Die Ausübung des Bergsports ist mit Mobilität verbunden – meist erfolgt die Anreise mit dem eigenen PKW. Das muss nicht sein. Der AVS möchte mit der Initiative "Wandern ohne Auto" Wanderer und Bergsteiger zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel anregen.

9 luglio 2018 - È iniziata la campagna “Mettiti in moto”

9 luglio 2018 - È iniziata la campagna “Mettiti in moto”

Da lunedì 9 luglio è on air la campagna "Mettiti in moto", promossa dalla Provincia Autonoma di Bolzano - Dipartimento Salute, Sport, Politiche Sociali e Lavoro.

Tutti al sicuro

Tutti al sicuro

Ogni manifestazione sportiva non richiede solo competenza organizzativa, ma necessita sempre anche di un servizio sanitario.

Sicher Bergwandern - 10 Empfehlungen der Alpenvereine

Sicher Bergwandern - 10 Empfehlungen der Alpenvereine

Als Natursport bietet Bergwandern große Chancen für Gesundheit, Gemeinschaft und Erlebnis. Die folgenden Empfehlungen der alpinen Vereine dienen dazu, Bergwanderungen möglichst si-cher und genussvoll zu gestalten.

Pistaa… arrivano i soccorsi!

Pistaa… arrivano i soccorsi!

Ogni anno le montagne dell’Alto Adige attirano milioni di sciatori sulle piste e, purtroppo, le cadute e gli infortuni sono all’ordine del giorno.

Was sind Bergsteigerdörfer?

Was sind Bergsteigerdörfer?

Bergsteigerdörfer bieten eine hohe Natur-, Landschafts- und Ortsbildqualität, lebhafte Traditionen und viele Möglichkeiten zur Bewegung in den Bergen. Die lokale Bevölkerung lebt diese Philosophie. Die Initiative steht für Regionalentwicklung und einen nachhaltigen Tourismus.

Imparare a prestare i primi soccorsi

Imparare a prestare i primi soccorsi

Gli infortuni che si verificano tutti gli anni durante la pratica sportiva sono innumerevoli e vanno dalla semplice escoriazione durante una partita di calcio alla commozione cerebrale dopo una caduta in bici.

provincia

Questo sito utilizza cookies anche di terze parti. Navigando se ne accetta l'utilizzo.
Per saperne di più consulta la privacy & cookie policy.